Bauhaus des Volkes /
Das „Haus des Volkes“ des Franz Itting (1875-1967)

Oben: streng rechter Winkel vom Stuhl bis in die Stahlbeton-Unterzüge sowie Vollverglasung: betonte Funktionalität im Restaurant des "Haus des Volkes"

Auf der niedrigsten Nord-Süd-Durchquerung des Thüringer Waldes, an der Grenze zu Franken, liegt Probstzella. Wie eine herrschaftliche Festung überragt ein ungewöhnliches Gebäude den kleinen Ort: das „Haus des Volkes“, errichtet und ausgestattet von den Bauhäuslern Alfred und Gertrud Arndt 1927.
Wie im Falle des Faguswerkes des Carl Benscheidt in Alfeld an der Leine verdanken wir dieses Zeugnis vom Aufbruch in die Moderne einem sozial und fortschrittlich eingestellten Unternehmer.

Haus des Volkes, Probstzella (1927)
Fries und Erker ohne Dekor auf der Fassade

Der erste Blick: eine Enttäuschung. Wer auf den Spuren des Bauhauses in Probstzella anlandet, hat anderes erwartet: Bauhaus des Volkes /
Das „Haus des Volkes“ des Franz Itting (1875-1967)
weiterlesen

Industriekultur in Thüringen
Symposium in Arnstadt am 12. / 13. Juni 2017

Ungebremst dem Verfall preisgegeben: Industriebauten in Neustadt / Orla

Vorankündigung:

Mit Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und der Bauhaus Universität Weimar planen wir vom Milchhof Arnstadt für den 12. und 13. Juni 2017 eine Veranstaltung zur Industriekultur in Thüringen. Die Veranstaltung wird zugleich den ersten Sanierungabschnitt des Milchhof präsentieren. Industriekultur in Thüringen
Symposium in Arnstadt am 12. / 13. Juni 2017
weiterlesen

Der Milchhof in Arnstadt
Geschichte, Zustand, Nutzungskonzept

Gliederung:

1_form follows function
Der Milchhof Arnstadt als Beispiel der Strahlkraft der Bauhaus-Avantgarde /
von Walther Grunwald
2_new function follows art & creativity
Die Zukunft des Milchhofs als multifunktionaler Veranstaltungsort, Galerie zeitgenössischer Kunst und Kulturzentrum / von Walter Grunwald und Jan Kobel
3_new functions, new horizons
Der Milchhof und die Entwicklung des Quartiers am Mühlgraben /
von Jan Kobel

Der Milchhof in Arnstadt
Geschichte, Zustand, Nutzungskonzept
weiterlesen

Bauhaus? Bauhaus-Stil? Oder gar kein Stil?

„Der Würfel war Trumpf und seine Seiten waren gelb, rot, blau, weiß, grau, schwarz… Als Bauhausleiter bekämpfte ich den Bauhausstil“
Hannes Meyer, 1930

Hat ein Haus ein Flachdach, sitzen die Fenster asymetrisch in den Ecken und wird auf jegliches Dekor verzichtet, ist das Urteil schnell gemacht: „Bauhaus-Stil“. So richtig die Beobachtung sein mag, steckt doch in diesem Begriff gleich zweimal der Wurm! Bauhaus? Bauhaus-Stil? Oder gar kein Stil? weiterlesen

Walter Gropius, Carl Benscheid und das Fagus-Werk

Das Fagus-Werk von Carl Benscheidt (1858–1947), Walter Gropius (1883-1969) und Adolf Meyer (1881-1929) im niedersächsischen Alfeld / Leine ist eine Ikone der Modernen Architektur und UNESCO-Weltkulturerbe. Dabei werden darin Schuhleisten fabriziert (fast) wie vor 105 Jahren, als wäre nichts gewesen. Ein Besuch in Alfeld lohnt sich, und hier ist unser Bericht!

Fagus-Werk in Alfeld, Ansicht von Südwest

Stadt Arnstadt „vorerst ohne Konzept“ für das Quartier Am Mühlgraben?

Pressemitteilung zum und Erwiderung auf den Bericht in der Thüringer Allgemeinen aus dem Bauausschuss der Stadt Arnstadt
„Vorerst kein neues Konzept für Areal rund um den Milchhof“ vom 27. Januar 2017:

Wir, die wir uns um die Rettung des Milchhofs Arnstadt bemühen, freuen uns sehr, dass die Mitglieder des Bauausschusses und die Verwaltung der Stadt Arnstadt darin übereinstimmen, dass „der Milchhof als historisches Denkmal im Bauhausstil erhalten bleiben muss“.

Es ist allerdings bedauerlich, dass in den Ausschüssen der Stadt offenbar der Eindruck entstanden ist, eine Sanierung des dortigen Quartiers sei nur deswegen erwünscht, damit die Wiederherstellung des Milchhofs staatlich unterstützt werden könne.

Stadt Arnstadt „vorerst ohne Konzept“ für das Quartier Am Mühlgraben? weiterlesen

Die Gera, ihre Auen und der Mühlgraben
Ein Winterspaziergang durch das Quartier des Milchhofs

 

BQ1A7164_neu
Verstrüppt und unzugänglich, der Fluß im Sommer unsichtbar: Gera-Promenade am Zusammenfluss Weisse und Gera.

„Nur wenige Ortschaften bieten in unmittelbarer Nähe so viele anmuthige Promenaden von mannichfachem Charakter, wie Arnstadt. Berg und Thal, Wald und Feld, reizende Gärten und schattige Alleen – und alles vom Silberband der Gera durchflochten!“ /
aus: Arnstadt Sool- und Flußbad, Heinrich Schwert, 1856 //

Die komplette Bildergalerie eines winterlichen Spaziergangs entlang der Gera gibt es hier.

(Aus aktuellen Anlass veröffentlichen wir diesen Artikel über das Quartier, in dessen Mitte der Milchhof steht, auch auf dieser Plattform, nachdem er zuerst am 31. Januar 2016 auf www.arnstadt-wohin.de erschienen ist.)

Thüringen verfügt über eine reiche Kultur-Landschaft, auch im wörtlichen Sinne: Bis heute ist die gelungene Gestaltung der Landschaft und der städtischen Aussenflächen und Reviere aus vergangenen Jahrhunderten vielerorts spürbar.

Die Gera, ihre Auen und der Mühlgraben
Ein Winterspaziergang durch das Quartier des Milchhofs
weiterlesen

„Keimzelle für das ganze Quartier“
Staatssekretärin Dr. Winter besucht Milchhof

Am Freitag, den 16. Dezember 2016 besuchte die Staatssekretärin für Kultur und Europa in der Thüringer Staatskanzlei Dr. Babette Winter den Milchhof in Arnstadt. Aktueller Anlass war die soeben fertiggestellte Musterachse an der Hauptfassade des Baudenkmals.

Mit den ersten Notsicherungsmitteln 2014, dem Thüringer Förderpreis für Denkmalpflege 2015, Forschungsmitteln und der Finanzierung der Musterachse durch das Landesamt für Denkmalpflege 2016 war das Ministerium für Kultur bislang an allen Maßnahmen zur Rettung und Wiederbelebung des Gebäudes beteiligt. Walther Grunwald (Berlin) als planender Architekt und Dr. Jan Kobel „Keimzelle für das ganze Quartier“
Staatssekretärin Dr. Winter besucht Milchhof
weiterlesen

Milchhof Arnstadt in Berlin angekommen

Laut Thüringer Allgemeine vom 22.11.2016 erwähnte die Kulturstaatssekretärin und Kuratoriumsvorsitzende des Bauhaus-Verbundes Dr. Babette Winter den Milchhof Arnstadt als eines der Gebäude, dass die Landesregierung bis 2019 „zum Veranstaltungsort ertüchtigt sehen will“. Dies meldet der Journalist Wolfgang Hirsch aus der Thüringer Landesvertretung in Berlin. Wir arbeiten daran – und danken Frau Dr. Winter und der Thüringer Staatskanzlei für die spürbare und wahrnehmbare Unterstützung des Projektes Milchhof Arnstadt!

Der Artikel ist leider nicht online aufrufbar:

bauhaus100_ta-22-11-2016