bauhaus 2019 – denkmalpflege und die bauten der moderne
milchhof arnstadt, 29. juni 2016 / ankündigung

Im Uhrzeigersinn von links oben: Ausstellungspavillon der Wartburg-Automobilwerke (Eisenach) von Günther Wehrmann (Foto: Archiv Horst Ihling), Garagenbau zum Haus des Volkes (Probstzella) von Alfred Arndt, Milchhof Arnstadt von Martin Schwarz (Urheber unbekannt).

Gemeinsam war Architekten, Planern und Künstlern im Staatlichen Bauhaus in Weimar und seinem Wirkungsfeld der gezielte Bruch mit den gestalterischen und sozialen Konventionen der in den grausamen Schlachten des Ersten Weltkrieges untergegangenen Welt.  Alle Tradition wurde in Frage gestellt, alles Gestalten auf Null gesetzt. Die Zeit der genossenschaftlichen Bewegungen im Wohnen, in der Produktion, im Gewerbe und in den Künsten begann. Die Gründung des Bauhauses 1919 in Weimar fokusierte und beschleunigte in einmaliger Art und Weise und international das, was wir heute Moderne nennen.

Nach hundert Jahren stellen sich Fragen: Was ist geblieben? Was wird bleiben? Was ist schief gelaufen? Wie gehen wir mit diesem Erbe um – vom Einzeldenkmal bis zum Plattenbau? Diesen Fragen wollen das Landesamt für Denkmalpflege und die Baudenkmal Milchhof Arnstadt GmbH im Rahmen eines experimentellen Kolloquiums nachspüren. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein!

Ort: Milchhof Arnstadt, Quenselstr. 14, 99310 Arnstadt
Zeit: Mittwoch, den 29.06.2016 ab 10:00 Uhr

// 10:00 – 14:30 Uhr
Denkmalpflegerischer Umgang mit ausgewählten Bauten der Moderne in Thüringen am Beispiel

_Wartburg-Pavillon in Eisenach
_Garagenbau / Haus des Volkes in Probstzella
_Milchhof Arnstadt

Vertreter der Denkmalpflege diskutieren mit Eigentümern und Planern Forschungsergebnisse, methodischen Ansätze und Nutzungskonzepte mit dem Ziel, Kriterien und Wege einer denkmalpflegerischen Zielsetzung transparent zu machen. Es präsentieren und diskutieren u.a.:

_Prof. Winfried Brenne, Architekt BDA/DWB, Berlin
_Sylvia Britz, TLDA, Erfurt
_Walther Grunwald, Architekt, Berlin
_Heidi Pinkepank, INIK GmbH, Cottbus
_Holger Reinhardt, TLDA, Erfurt
_Dr. Lars Scharnholz, INIK GmbH, Cottbus

// 12:30 – 13:30 Uhr
Imbiss und Gedankenaustausch / Rundgang durch das Gebäude

Verbietet_das_Bauen

Keineswegs (nur) Polemik, sondern ziemlich ernst gemeint. Daniel Fuhrhop zeigt: es gibt hunderte von Alternativen zum Neubau und Einfamilienhaus auf der grünen Wiese, und sie alle machen die Menschen zufriedener. Foto: Daniel Fuhrhop

// 15:00 – 17:00 Uhr
Warum Abriss keine Lösung ist!
Daniel Fuhrhop, Autor des Buches Verbietet das Bauen // http://www.verbietet-das-bauen.de // über den Umgang mit ungeliebter Architektur und unterschätzten Orten.
Im Anschluß:
100 Jahre Bauhaus Weimar – Was bleibt vom Funktionalismus der Moderne in Architektur und Stadtplanung? Podiumsdiskussion u.a. mit

_Walther Grunwald, Architekt, Berlin
_Heidi Pinkepank, INIK GmbH, Cottbus
_Holger Reinhardt, TLDA, Erfurt
_Dr. Lars Scharnholz, INIK GmbH, Cottbus
_Daniel Fuhrhop, Autor und Verleger, Oldenburg

Moderation: Judith Rüber, Mitglied des Stadtrats Arnstadt

// Ab 18:00 Uhr
Empfang und Ausstellungseröffnung
reduced – reused – useless. Malerei und Fotografie von Jan Kobel
Ort: Fotostudio des Stadthaus Arnstadt, Pfarrhof 1, 99310 Arnstadt

Weitere Informationen telefonisch unter 0171.12082500. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Kommen ankündigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.