Den Originalfassungen auf der Spur

Noch sind es lange keine 100 Jahre, dass der Milchhof Arnstadt errichtet und eingeweiht wurde. Und dennoch haben wir kaum eine Ahnung, mit welchen Farben, Fließen und Ausstattungen der Architekt Martin Schwarz das Gebäude im Dezember 1928 der Öffentlichkeit präsentierte.

Diesen Befunden auf der Spur ist der Restaurator Ludwig Volkmann von der Firma Coreon aus Weimar. Nach den ersten bautechnischen und statischen Untersuchungen, die alle eine solide Qualität der Substanz des Milchhofs ergaben, geht es nun an die denkmalpflegerischen Befunde.

_Q1A1137

Ludwig Volkmann hat sich dafür im Milchhof einquartiert und geht nun ein paar Tage auf Spurensuche. Erste Resultate: Das Besprechungszimmer der Betriebsleitung ist zwischen 1928 und 1989 17(!)mal neu gestrichen oder tapeziert worden. Die Originaltapete von 1928 ist zwar in den dreißiger Jahren entfernt worden, unter eine Abdeckleiste blieb sie mit zwei weiteren späteren Lagen jedoch erhalten. Farbe: taubenblau.

So marode das Gebäude auch erscheint, und so stark die Schäden durch eindringendes Wasser, Frost und Vandalismus sind, es gibt immer noch viel zu entdecken.

Das gemeinsame Ziel der Eigentümer und der Thüringer Denkmalpflege ist es, das Gebäude so weit wie möglich in den Originalzustand zurückzuversetzen und dadurch dauerhaft nachvollziehbar und erlebbar zu machen, mit welchen Materialien, Formen und Farben sich der Aufbruch in die sogenannte „Moderne“ der 20er Jahre auch in Arnstadt vollzog.

_Q1A1143
Fehlende Fußleisten verraten: hier war eine zweiflügelige Tür!

Dank der Unterstützung des Landesamtes und des Thüringer Förderpreises für Denkmalpflege sind wir in der Lage, diese Untersuchungen vornehmen   und bis 2017 auch an der Fassade eine Musterachse zu erstellen, die auf ca 5 m Breite Holzfenster, Metallfenster, Metall-Schiebetür, Farbgebung und Fassadengestaltung rekonstruieren wird. Mit einer solchen Musterachse wird anschaulich, wie sich der Milchhof präsentieren wird, wenn in ein paar Jahren wieder Leben in ihn – und in das ganze Quartier – einziehen wird.

_Q1A1149
Ludwig Volkmann von Coreon aus Weimar ist Restaurator und den Befunden des Milchhofs auf der Spur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.